McKenzie (MDT)

MDT ist einer der am besten erforschten physiotherapeutischen Behandlungsmethoden. Die international anerkannte Methode wird zur Diagnostik und Behandlung von Schmerzen an Wirbelsäule und Extremitäten genutzt.

Ein wichtiger Teil für eine exakte Diagnose ist die Erstuntersuchung. Hier erzielen zertifizierte MDT Therapeuten in Studien gute Übereinstimmungen, d.h. sie kommen zur gleichen Diagnose. Dies ist eine gute Vorraussetzung für den richtigen Behandlungsansatz. Im Anschluss entwickeln Untersucher und Patient gemeinsam den individuellen Behandlungsplan. Teure Untersuchungsverfahren wie MRT sind, wie Leitlinien empfehlen, oft unnötig.

Die meisten Wirbelsäulenbeschwerden als auch Gelenk- oder Muskelprobleme sind “mechanischen” Ursprungs. Das bedeutet, dass alltägliche Bewegungen und Haltungen Schmerzen verursachen. Der neuseeländische Physiotherapeut Robin McKenzie beobachtete und analysierte die Beschwerden seiner Patienten und fand heraus, dass bestimmte Bewegungen und Positionen oftmals den Schmerz eliminieren und die Funktion wiederherstellen oder vebessern können.

Weitere Bestandteile von MDT sind die Aufklärung und eine aktive Teilnahme des Patienten. Hauptkennzeichen ist daher die Selbstbehandlung.

MDT stellt eine ganzheitliche Betrachtung von muskulo-skelettalen Beeinträchtigungen dar und kann auch über die Selbstbehandlung präventiv helfen, wiederkehrende Beschwerden erfolgreich in den Griff zu bekommen.

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der McKenzie Website (http://www.mckenzieinstitute.org/de).

Mehr Informationen zu Physiotherapie Freiburg

Ihr Ansprechpartner

Philipp Frey

Freier Mitarbeiter
(Sport-)Physiotherapeut & Personal Trainer